Mission erfüllt – Titel zum Abschied

Es war das erklärte Ziel von Stefan Fegerl und Daniel Habesohn, dass sie ihrem langjährigen Manager Hans Friedschröder zum Abschied noch einen Titel schenken. Im Finale der easyTherm Tischtennis Bundesliga der Herren setzte sich Weinviertel Niederösterreich gegen Walter Wels klar mit 4:1 durch. Der neuerliche Titelgewinn nach 2014 war für Wels bereits vor Spielbeginn in

weiterlesen..

ETTU Finale zum Abschied

Mit einem 3-1 Heimsieg wird der Abschied von Weinviertel NÖ aus dem Tischtennissport auf die freudigste Art und Weise prolongiert. Stefan Fegerl, Daniel Habesohn und Hou Yingchao machen in der Wolkersdorfer Schlossparkhalle das 2 – 3 aus dem Hinspiel in Frankreich gegen Istres OPTT wett. Somit verabschiedet sich Österreichs erfolgreichster Tischtennisverein der Herren mit dem ETTU Cup

weiterlesen..

Mit alter Stärke ins Halbfinale

Nach der Viertelfinal-Niederlage auswärts in Schweden ließ Weinviertel Niederösterreich im Rückspiel nichts anbrennen. Nur zu zweit konnte Weinviertel Niederösterreich auswärts bei Halmstads BTK antreten und musste sich mit 2:3 geschlagen geben. In Wolkersdorf war ein vollständiges Antreten wieder möglich. Daniel und Dominik Habesohn sowie Stefan Fegerl agierten souverän und stellten mit einem klaren 3:0 den

weiterlesen..

Halmstad zu zweit unterlegen

Ohne dem verletzten Daniel Habesohn mussten sich Stefan Fegerl und Dominik Habesohn im ETTU Cup auswärts Halmstad BTK mit 2 – 3 geschlagen geben. Für beide Punkte sorgte der in der Weltrangliste bestplatzierte Österreicher, Stefan Fegerl. Das Rückspiel geht am 22.01.2016 in der Wolkersdorfer Schlossparkhalle über die Bühne. Die Halle ist ab 18h geöffnet, Matchbeginn

weiterlesen..

ETTU-Cup gegen Halmstad

Nach dem Ausscheiden in der Champions League – ein Punkt trennte die Niederösterreicher schlussendlich von der Tabellenspitze – geht es im Viertelfinale des ETTU Cups weiter. Das erste Spiel bestreiten die Weinviertler auswärts in Schweden bereits am kommenden Freitag. Das Heimspiel geht am 22. Jänner ab 19h in der Wolkersdorfer Schlossparkhalle über die Bühne.  

weiterlesen..

Heimsieg zum heurigen CL-Ausklang

Weinviertel Niederösterreich empfing am Freitag in Wolkersdorf G.V. Hennebont. Mit einem klaren 3:0-Sieg verabschiedeten sich die Weinviertler für diese Saison aus der European Champions League. Mit dem Sieg sicherten sie sich Platz 3 in der Gruppe und damit einen Platz im ETTU Cup. Weinviertel Niederösterreich : G.V. Hennebont 3:0 Yingcho HOU : Kalinikos KREANGA 11:8

weiterlesen..

Erster Punkteverlust für Weinviertel NÖ

Die weiße Weste des Meister und Cupsieger Weinviertel Niederösterreich hat seit Sonntagvormittag einen ersten kleinen Fleck. Im Heimspiel gegen die SG Stockerau kamen Stefan Fegerl, Daniel Habesohn und Dominik Habesohn nicht über ein 3:3 hinaus. Zudem ist Stefan Fegerl für das Spitzenspiel Montagabend bei der SPG Linz fraglich. Der große Held aus Sicht der Stockerauer

weiterlesen..

Weinviertel NÖ an der Tabellenspitze

Samstagnachmittag stand das Niederösterreich-Derby zwischen Baden und Stockerau im Fokus. Der Aufsteiger zeigte gegenüber dem Vize-Meister von 2015 Moral und konnte einen 1:3 Rückstand noch in ein 3:3 Unentschieden verwandeln. Kurios dabei Satz eins im Duell zwischen Kirill Gerassimenko und Janos Jakab, den der Badener Gerassimenko mit 23:21 für sich entschied. Parallel dazu setzte sich

weiterlesen..

Gigantenduelle bei den Herren

Sonntag und Montag stehen in der easyTherm Tischtennis Bundesliga die Gigantenduelle auf dem Programm – Sonntagnachmittag kommt es zum Oberösterreich-Derby SPG Linz vs. Walter Wels, bereits am Vormittag treffen im NÖ-Derby Weinviertel Niederösterreich und die SG Stockerau aufeinander. Montagabend empfängt Tabellenführer Linz dann Meister Weinviertel Niederösterreich, denen man im Cupfinale mit 0:3 relativ deutlich unterlegen

weiterlesen..

Klarer Sieg über Mauthausen

Weinviertel Niederösterreich mit lediglich zwei Satzverlusten zum Sieg! Illusionen machte man sich bei Mauthausen vor dem Spiel keine. Dass man gegen den amtierenden Meister klarer Außenseiter war und ein Unentschieden oder gar ein Sieg eine riesen Sensation gewesen wäre, stand außer Zweifel. Dass es aber zu nicht mehr als zwei Satzgewinnen in vier Spielen gereicht

weiterlesen..